Das Wintergemüse Nr. 1: Kohl

Im Winter versorgt uns die Natur mit einem Blattgemüse, das vielfältiger wohl kaum zu finden ist: Kohl. Ob grün oder rot, ob spitz oder rund, ob blättrig oder blumig, Kohl steht uns in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Ausprägungen zur Verfügung. Am bekanntesten sind wohl die runden Weißkohlköpfe, die jetzt überall auf den Feldern der Grafschaft zu sehen sind. Aber auch Rotkohl, Spitzkohl und Wirsingkohl gehören zu den sehr verbreiteten, heimischen Kohlsorten. Sehr beliebt sind auch Rosenkohl und neuerdings immer mehr auch die blättrigen Sorten wie Grünkohl und Palmkohl. Blumenkohl gehört genauso zur Kohl-Familie wie sein exotisch anmutender Bruder, der Romanesco, und der nicht nur im Winter hoch geschätzte Brokkoli. Ja, selbst der Kohlrabi – wie der Name schon verrät – ist eine Kohlsorte, wenn auch eine von Menschen gezüchtete.

Aber Kohl ist nicht nur vielfältig, er ist auch sehr gesund und stärkt unser Immunsystem, was ja gerade im Winter besonders wichtig ist. Neben Vitaminen und Mineralstoffen, beispielsweise Vitamin C, Vitamine des B-Komplexes, Betacarotin, Folsäure und Kalium, Calcium sowie Eisen, sind in den Kohlgemüsesorten reichlich Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Ferner stecken in ihnen besonders reichhaltig Glucosinolate, die zusammen mit den Ballast- und anderen Inhaltsstoffen dazu beitragen, Magengeschwüren vorzubeugen, den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel günstig zu beeinflussen und die Verdauung natürlich zu regulieren. Dass Kohlgemüse schwer im Magen liegt und ebenso schwer verdaulich sei, ist also mehr ein übles Gerücht als eine ernährungswissenschaftliche Tatsache.

In Rieck’s Küche kommen alle oben genannten Arten und Formen der großen Kohlfamilie zur Anwendung. Bei der Sortenvielfalt lässt sich ja auch eine Vielfalt an Genuss generieren! Am Beispiel der farbigen Hauptvertreter der Familie, dem Rotkohl und dem Grünkohl, wollen wir Ihnen die endlose Bandbreite der kulinarischen Möglichkeiten einmal aufzeigen. So verwenden Rieck’s Köche am liebsten gedünsteten Rotkohl, verfeinert mit Zwiebeln, Äpfeln und Maronen zu Ente, Gans und Wild. Das milde Aroma des Kohls harmoniert hervorragend mit den deftigen Gerichten. Aber auch kalt, fein und frisch geraspelt ist Rotkohl eine wunderbare Basis beispielsweise für zahlreiche, farbenfrohe Rohkostsalate. Zum Thema Farbe noch ein Tipp unserer Köche: Durch Zusatz von Zitronensaft und anderer Obstsäure (z.B. Apfel) intensiviert man die Rotfärbung des Kohls, durch Zugabe von Natron wird die Blautönung des Rotkohls verstärkt. Beim Grünkohl verfahren unsere Köche ähnlich wie beim Rotkohl. Sie bereiten den Grünkohl ebenso gerne traditionell gekocht als deftiges Gericht mit Speck, Würsten oder Kassler zu, wie sie daraus beispielsweise einen feinen, vegetarischen Grünkohl-Salat mit Kürbis zaubern. Beim Grünkohl geht der Trend zunehmend zu letzterer Zubereitungsform. Als Salat, Smoothie oder in Chips und Dips ist Grünkohl das Trendessen der Saison und wird teilweise schon als „Superfood“ gefeiert. Erfahren Sie mehr über unsere traditionellen wie auch unsere trendigen Kohlgerichte. Sprechen Sie uns an, wir geben Ihnen gerne Auskunft!