Der August ist Kräuter-Monat!

Juli und August ist nicht nur Haupterntezeit für Getreide, Obst und Gemüse – nein, auch für Kräuter ist jetzt Hochsaison. Unsere Köche schwelgen im reichen Angebot, das ihnen unser hauseigener Küchengarten bietet. Aber auch die Wildkräuter, die jetzt von unseren Köchen in der Grafschaft gesammelt werden, bereichern unser Speisenangebot zur Zeit enorm. Tauchen Sie mit uns ein – in die kulinarischen Genusswelten von Kräutern! 

Gourmet-Küche ist ohne Kräuter undenkbar

Kochen mit Kräutern ist das A und O unserer Gourmet-Küche. Frisch geerntet aus Rieck’s Küchengarten oder von den umliegenden Wildblumen- und Kräuterwiesen versprechen sie höchsten Genuss, raffinierten Geschmack und feine Aromen. Egal, ob Garten- oder Wildkräuter, sie sind schmackhaft und gesund. Sie enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe und geben jedem Gericht eine ganz besondere Note, wenn nicht sogar den entscheidenden Kick! 

Die Kräuterküche hat schon eine lange Tradition, ebenso das Wissen um die heilende Kraft und die geschmackliche Vielfalt von Kräutern. In unseren Breitengraden hat spätestens mit den Römern auch die Kräuterküche Einzug gehalten. Im Mittelalter wurde diese dann von Mönchen gepflegt und wissenschaftlich erfasst. In den Klöstern wurden Kräutergärten angelegt und die Pflanzen gezüchtet und erforscht. Auch unsere Gourmet-Küche baut letztendlich auf dieser Tradition und dem uralten Wissen auf. Von der Aufzucht der Pflanzen im Kräutergarten bis zur Anwendung in der Küche, wir pflegen unsere Kräuter-Rezepturen und verfeinern sie ständig. 

Neben den klassischen, traditionellen Küchenkräutern sind wir aber auch offen für Neues. Gerade aus Asien sind in den letzten Jahren viele neue, sehr schmackhafte Kräutersorten zu uns gekommen und haben unsere Küche beeinflusst und bereichert. 

Von Basilikum bis Zitronenmelisse – Sie haben jetzt die volle Auswahl!

Wie schon eingangs erwähnt, bietet unser Küchengarten momentan das Maximum an erntefrischen Kräutern! Das sind nach dem Alphabet: Basilikum, Bohnenkraut, Borretsch, Dill, Estragon, Kerbel, Koriander, Liebstöckel, Lorbeer, Majoran, Minze, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse. 

Zudem schwärmen unsere Köche ja regelmäßig auf die Felder und Wiesen der Grafschaft aus, um Wildkräuter zu sammeln. Und da stehen zur Zeit vor allem Brennnesseln zur Verfügung, aber auch Dost (wilder Majoran), Gänsefuß, Giersch, Labkraut, Malven, Vogelmiere und Wiesenknopf.

Aus diesen ganzen frischen Zutaten, die jetzt im August zur Verfügung stehen, zaubern unsere Köche dann zum Beispiel einen „Gartenkräutersalat mit Fruchtdressing“. Den Salat bildet dabei ein Mix aus frischer Rauke, Eichblattsalat, Petersilie, Basilikum und Dill sowie Himbeeren, Johannisbeeren und Waldbeeren. Der Salat wird auf einer Platte dekorativ angerichtet, mit Mozzarella-Stückchen bestreut und mit einem Fruchtdressing aus pürierten roten Johannisbeeren, Himbeeressig, Öl, Honig und Senf beträufelt. Ein frischer Hochgenuss direkt aus dem eigenen Garten!

Frische Kräuter haltbar machen

Klar, dass das reichhaltige Angebot an Kräutern nicht nur frisch Anwendung findet, wie gerade im Beispiel beschrieben. Unsere Köche sind jetzt auch wieder verstärkt damit beschäftigt, die Kräuter zu konservieren und Kräutervorräte anzulegen. So können sie auch in den nächsten Monaten in der Küche zur Anwendung kommen bzw. in verfeinerter Form unsere Speisen bereichern. 

Viele Kräuter werden getrocknet. Dies empfiehlt sich vor allem bei Kräutern, die später bei Gerichten mitgekocht werden sollen. Das Trocknen macht die Kräuter einige Monate vollaromatisch haltbar und entfaltet bei bestimmten Sorten sogar ein noch intensiveres Aroma. So zum Beispiel beim Majoran oder dem Oregano.

Andere Kräuter werden zu Pesto verarbeitet. Zum einen, weil sie sich nicht zum Trocknen oder Einfrieren eignen, zum anderen, weil als Pesto der besondere Geschmack der Kräuter hervorragend erhalten bleibt. Der Klassiker hierbei ist das Basilikum-Pesto. Brennnessel- oder Bärlauch-Pesto sind bei unseren Köchen aber ebenso beliebt. Das jeweilige Pesto schmeckt schon pur oder als vegetarisches Gericht sehr lecker, eignet sich aber auch hervorragend als Würzpaste für Fleisch- und Geflügelgerichte.

Wiederum andere Kräuter werden eingelegt. Wobei es beim Einlegen mehr um die Herstellung von hochwertigen Kräuteressigen  und -ölen geht, als um die Konservierung der Kräuter selbst. Zudem kommen beim Einlegen auch mehr Kräutermischungen zum Einsatz als einzelne Kräutersorten. Gleiches gilt für die Herstellung von unseren hausgemachten Kräutersalzen. Hier mischen unsere Köche sieben Teile Salz mit einem Teil zerriebener Kräuter und erhalten ein schön aromatisches Kräutersalz.

Wir frieren Kräuter ungern ein

Nur ganz selten werden Kräuter von uns eingefroren. Dies ist in vielen Haushalten und auch im Handel zwar eine beliebte Methode, um Kräuter zu konservieren, unsere Köche verzichten aber lieber darauf. Und das hat gute Gründe: Zum Einfrieren eignen sich nur Kräuter mit weichen Blättern wie zum Beispiel Petersilie, Schnittlauch, Dill oder Minze. Die Kräuter sollten vor dem Einfrieren klein gehackt werden, damit sie nach dem Auftauen direkt streufähig bzw. portionierbar sind. Die Kräuter verlieren dadurch allerdings erheblich an Aroma und schmecken wässrig. Kein Vergleich zu frisch gehackten Kräutern – auch wenn gerade die Tiefkühlkost-Produzenten gerne etwas anderes suggerieren möchten. 

Da Petersilie, Schnittlauch, Dill und Minze das ganze Jahr über frisch zu bekommen sind, verwenden unsere Köche nur die frische Ware. Den größten Teil des Jahres kommt sie aus unserem eigenen Garten, im Spätherbst und den Wintermonaten dann eben aus den Gewächshäusern der Gemüsebauern der Region. Eingefroren werden nur übriggebliebene Reste, die dann aber am nächsten Tag direkt verwendet werden. Und dann auch nur als Kräuter zum Mitkochen und nicht als frische Zutat zum Beispiel auf dem Salat!

Geniessen Sie den Kräuter-Monat August!

Geniessen Sie jetzt die Gourmet-Kräuterküche von Rieck’s  – und unsere Frische-Garantie, die Teil unserer Peperonie-Strategie ist (mehr zur Peperoni-Strategie…)! Freuen Sie sich auf aromatische Gerichte mit frischen Garten- und Wildkräutern! Unsere Köche bereiten Ihnen jetzt wieder leckere Kräutergerichte zu. Kontaktieren Sie uns und fragen Sie nach den aktuellen Angeboten unserer Küche! (Zum Kontakt …)