Kein Scherz: Jetzt den „Bonner Advent“ genießen!

Mit „Bonner Advent“ ist nicht die Vorweihnachtszeit in der Bundesstadt gemeint, sondern eine besondere Sorte von Mai-Wirsing. Da wir eine Leidenschaft für regionale Spezialitäten haben, steht bei Rieck’s der „Bonner Advent“ jetzt selbstverständlich ganz oben auf dem Speisenplan! Und Wirsing im Mai ist schon ein besonderer Genuss!

Mai-Gemüse ist das erste Frischgemüse auf dem Markt! 

Das sogenannte Mai-Gemüse wird im Vorjahr im August ausgesät und dann ab Anfang November auf die Felder ausgebracht. Der „Bonner Advent“ ist später dran. Er wird erst ab Ende November bis Anfang Dezember, also genau zur Adventszeit, auf die Felder gepflanzt. Daher wohl der Name. Überwiegend Betriebe aus dem Vorgebirge und dem Bonner Raum haben sich der heimischen Kohlsorte angenommen. Dadurch kam dann wohl noch die lokale Bezeichnung hinzu. In jedem Fall steht der „Bonner Advent“ über den Winter auf dem Feld und reift aus bis zur Erntezeit im Mai. Das jetzt geerntete Mai-Gemüse ist dann das erste regionale Frischgemüse, was auf den Markt kommt. Es ist im Vergleich zum Winter-Gemüse viel zarter und milder im Geschmack. Klar, dass unsere Köche jetzt also bei den Gemüsebauern aus dem Vorgebirge Großeinkäufe tätigen!

Wir unterstützen die regionale Vielfalt!

Regionale Spezialitäten wie der „Bonner Advent“ werden nur noch von wenigen Betrieben angebaut. Da wir regionale Produkte bevorzugt verwenden, unterstützen wir natürlich gern die Betriebe aus dem Vorgebirge, die sich dem „Bonner Advent“ angenommen haben. (Auch deren Mai-Spitzkohl ist ein Genuss!) Nicht nur wegen der Frische, sondern auch wegen des typischen Geschmacks ist uns viel daran gelegen, die heimische Produktvielfalt zu erhalten – und Ihnen in Form von leckeren Speisen näherzubringen. 

Neben uns Endverbrauchern gibt es zum Glück aber auch noch Vereine, Interessenverbände und Organisationen, die sich um den Erhalt der regionalen Artenvielfalt kümmern. Auch diese sollten wir unterstützen! Und dabei geht es nicht nur um Obst und Gemüse, sondern natürlich auch um Tiere und ganze Ökosysteme. Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) zum Beispiel setzt sich mit Partnerschaftsprojekten für selten gewordene Nutzpflanzen ein. So auch für den Fortbestand des „Bonner Advent“. Diese Partnerschaften werden zwischen den Erzeugern und den Verbrauchern geschlossen, aber auch zwischen dem Verein und beispielsweise der Uni Bonn. Wie viele andere Botanische Gärten in Deutschland hat auch der Botanische Garten der Uni Bonn mit dem VEN eine enge Zusammenarbeit vereinbart und eine Patenschaft u.a. für den „Bonner Advent“ übernommen. So wird diese rheinische Wirsing-Sorte regelmäßig im Botanischen Garten angebaut und dadurch der Fortbestand gesichert. (Mehr zum VEN …)

Rettung für heimischen Hochgenuss! 

Wenn Ihnen wie uns regionale Vielfalt und heimischer Genuss am Herzen liegen, dann interessieren Sie sich bestimmt auch für die Slow Food-Bewegung. Denn auch Slow Food setzt sich für regional erzeugte Produkte und den Erhalt der Nutzpflanzen- und Nutztiere-Vielfalt ein. In einer sogenannten „Arche des Geschmacks“ versammelt Slow Food ebenso selten gewordene Obst- und Gemüsesorten wie seltene Nutztierrassen. Aber auch seltene Kräuter, Pilze, Gewürze, Körner und Nüsse, Käse- und Wurstsorten finden Platz in der „Arche“. Zu unserer Freude haben wir festgestellt, dass der „Bonner Advent“ bzw. der Mai-Wirsing schon seit 2008 an Bord der „Arche des Geschmacks“ ist. (Mehr zu Slow Food Deutschland …)

Wenn Sie den „Bonner Advent“ oder eine andere regionale Spezialität aus unserer Gourmetküche genießen wollen oder weitere Informationen zu regionalem Genuss und lokaler Vielfalt wünschen, dann kontaktieren Sie uns bitte gern! (Zum Kontakt …)